Prof. Dr. Dr. Dr.h.c. mult. Michael Martinek, M.C.J. (New York)
Das Recht der entgeltlichen Geschäftsbesorgung und der unentgeltlichen auftragslosen Geschäftsführung im deutschen Recht und in den europäischen Nachbarrechtsordnungen.
Das Recht des entgeltlichen Geschäftsbesorgungsvertrags nimmt im deutschen Recht nach seiner dogmatisch-konstruktiven Struktur eine Sonderstellung ein, die in den Nachbarrechtsordnungen kaum eine Entsprechung findet. Das Forschungsprojekt bemüht sich darum, die Grundlagen für eine Vereinheitlichung im Recht des entgeltlichen Geschäftsbesorgungsvertrags zu legen. Die Grundidee ist dabei die Herausarbeitung der Interessenwahrungspflicht und der Weisungsgebundenheit des Geschäftsbesorgers gegenüber dem Geschäftsherrn. Diese Charakteristika machen den Geschäftsbesorgungsvertrag zum Subordinationsvertrag, der den herkömmlichen Austauschverträgen als Koordinationsverträgen und den Gesellschaftsverträgen als Koalitions- bzw. Konföderationsverträgen gegenübergestellt werden muss. Die typologische und systematische Erfassung des Geschäftsbesorgungsvertrags als einer eigenständigen Vertragskategorie soll eine europäische Verständigung über eine kompatible Ausgestaltung dieses Rechtsgebiets ermöglichen.
  • 1995
    • Michael Martinek, Das Recht der entgeltlichen Geschäftsbesorgung - Kommentierung des § 675 BGB, in: J.v. Staudingers Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch, Zweites Buch, Recht der Schuldverhältnisse, §§ 652 - 704, 13. Bearbeitung von Michael Martinek, Dieter Reuter, Olaf Werner und Roland Wittmann, Redaktor: Dieter Reuter, Dr. Arthur L. Sellier und Walter de Gruyter Verlag, München und Berlin, 1995, S. 326 - 682.
  • 1997
    • Michael Martinek und Uwe Theobald, Grundfälle zum Recht der Geschäftsführung ohne Auftrag, Teil 1: Die Grundstrukturen der Geschäftsführung ohne Auftrag, Juristische Schulung (JuS) 1997, S. 612 - 619, Teil 2: Der Geschäftsführungswille, JuS 1997, S. 805 - 811, Teil 3: Der pflichtengebundene Geschäftsführer, JuS 1997, S. 992 - 998, Teil 4: Der Geschäftsherrenwille, JuS 1998, S. 27 - 33.
  • 1998
    • Michael Martinek, Die Lehre von den Neuverhandlungspflichten - Bestandaufnahme, Kritik und Ablehnung, in: Archiv für die civilistische Praxis (AcP) Bd. 198 (1998), S. 329 - 400.
  • 1999
    • Michael Martinek, Das internationale Bankgeheimnis – eine Problemskizze, in: Reinhold Geimer (Hrsg.), Wege zur Glo-balisierung des Rechts, Festschrift für Rolf A. Schütze zum 65. Geburtstag, C.H. Beck-Verlag, München 1999, S. 503 - 528.
  • 2003
    • Michael Martinek, Unjust enrichment issues in triangular situations of defective cashless payments - the German approach in a comparative perspective, contribution to the Annual Banking Law Update Conference at Rand Afrikaans University, Johannesburg, South Africa, April 2002, in: TSAR - Tydskrif vir die suid-afrikaanse reg / Journal of South African Law 2003, Vol. 1, S. 94 – 109.
    • Michael Martinek, Kommentierung des BGB, Buch 2 (Recht der Schuldverhältnisses), Abschnitt 8 (Einzelne Schuldverhältnisses), Titel 26 (Ungerechtfertigte Bereicherung), Vorschriften §§ 812 bis 822, in: Juris-Praxiskommentar Zivilrecht, elektronischer, ständig aktualisierter Online-Kommentar zum BGB AT und zum Schuldrecht (herausgegeben gemeinsam mit Maximilian Herberger, Helmut Rüßmann und Stephan Weth), Verlag Juris – Juristische Informationssysteme GmbH, Saarbrücken, seit 2003, http://www.juris-pk.de
  • 2004
    • Michael Martinek: Das allgemeine Geschäftsbesorgungsrecht und die analoge Anwendung des § 392 Abs. 2 HGB – Anregungen aus und zu Musielaks Gutachten zur Schuldrechtsreform, in: Festschrift für Hans-Joachim Musielak zum 70. Geburtstag, herausgegeben von Christian Heinrich, Verlag C. H. Beck, München 2004, S. 355 bis 382.
    • Michael Martinek: Vom Forderungskauf zum abstrakten Schuldversprechen – Die Bekehrung der BGH-Rechtsprechung zu Walther Haddings Kreditkartentheorie, in: Festschrift für Walther Hadding zum 70. Geburtstag, herausgegeben von Franz Häuser, Horst Hammen, Joachim Hennrichs, Anja Steinbeck, Ulf R. Siebel und Reinhard Welter, Verlag De Gruyter Recht, Berlin 2004, S. 967 bis 990.
    • Michael Martinek: Moderne Kooperationsformen für Rechtsanwälte – Der Einsatz von Franchisesystemen in der Anwaltschaft (umgearbeiteter Auszug aus dem unter I Nr. 13 genannten Beitrag), in: Ritsumeikan Law Review – International Edition No. 21 (ISSN 0912-4322), March 2004, Kyoto, Japan, S. 59 – 81.
  • 2005
    • Michael Martinek: Das Recht der ungerechtfertigten Bereicherung und der Geschäftsführung ohne Auftrag, in: J.v. Staudingers Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch, Eckpfeiler des Zivilrechts, Bearbeitung 2005, Redaktor: Michael Martinek, Dr. Arthur L. Sellier und Walter de Gruyter Verlag, München und Berlin 2005, ISBN 3-8059-1019-3 (gebundene Ausgabe) und ISN 3-8059-0991-8 (broschierte Ausgabe), S. 747 bis 818.
  • 2006
    • Michael Martinek (gemeinsam mit Susanne Wimmer-Leonhardt) Steht auch dem Markenlizenznehmer der vertriebsrechtliche Ausgleichsanspruch analog § 89b HGB zu?, in: Wettbewerb in Recht und Praxis (WRP) 2006 (Heft 2), S. 204 – 219 (ISSN 0172-049X).
    • Michael Martinek (gemeinsam mit Andreas Bergmann) Künstler-Repräsentanten, -Agenten und –Manager als Handelsvertreter: Konkurrenzvertretung und Interessenwahrnehmung als Grundlagenprobleme des Handelsvertreterrechts – Zugleich eine kritische Anmerkung zu OLG Hamburg, Urt. v. 28.10.2005, Az: 11 U 169/04, NJOZ 2006, 1543, in: Wettbewerb in Recht und Praxis (WRP) 2006 (Heft 9), S. 1047 – 1060 (ISSN 0172-049X).
    • Michael Martinek: Auftrag und Geschäftsbesorgung - Kommentierung der §§ 662 bis 676h BGB, in: J.v. Staudingers Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch, Zweites Buch, Recht der Schuldverhältnisse, Geschäftsbesorgung, §§ 657 - 704, 14. Bearbeitung 2006 von Andreas Bergmann, Michael Martinek, Dieter Reuter und Olaf Werner, Redaktor: Dieter Reuter, Dr. Arthur L. Sellier und Walter de Gruyter Verlag, München und Berlin, 2006, S. 123 – 693 (ISBN-13: 978-3-8059-1007-1; ISBN-10: 3-8059-1007-X)
  • 2007
    • Michael Martinek: Vertragliche Schuldverhältnisse, in: Dietmar Willoweit (Hrsg.), Rechtswissenschaft und Rechtsliteratur im 20. Jahrhundert – Mit Beiträgen zur Entwicklung des Verlages C. H. Beck, Dr. iur. Hans Dieter Beck zum 75. Geburtstag, C.H. Beck-Verlag, München 2007, ISBN 978 3 406 558207, Seiten 141 – 179.
    • Michael Martinek: Buchrezension: Séverine Saintier, Commercial Agency Law – A comparative analysis, Ashgate Publishing Limited, Aldershot, Hampshire, Great Britain, 2002, in: Rabels Zeitschrift für ausländisches und internationales Privatrecht (RabelsZ) Bd. 70 (2006) (Heft 2 – April), S. 441 - 444.
    • Michael Martinek: Buchrezension: Principles of European Law, Study Group on a European Civil Code, Commercial Agency, Franchise and Distribution Contracts (PEL CAFDC), prepared by Martijn Hesselink, Jabobien W. Rutgers, Odavia Bueno Diaz, Manola Scotton, Muriel Veldman, with advice from the Advisory Council approved by the Co-ordinating Group, Sellier – European Law Publishers – Bruylant – Staempfli Publishers Ltd. Berne, 2006, in: GPR – Zeitschrift für Gemeinschaftsprivatrecht / European Community Private Law Review / Revue de droit privé communautaire, ISSN 1612-9229, Heft 3/2007, S. 152 f.
    • Michael Martinek: Vertragliche Schuldverhältnisse, in: Dietmar Willoweit (Hrsg.), Rechtswissenschaft und Rechtsliteratur im 20. Jahrhundert – Mit Beiträgen zur Entwicklung des Verlages C. H. Beck, Dr. iur. Hans Dieter Beck zum 75. Geburtstag, C.H. Beck-Verlag, München 2007, ISBN 978 3 406 558207, Seiten 141 – 179.
  • 2008
    • Michael Martinek, Wettbewerbliche Interessenkonflikte von AG-Aufsichtsräten im Licht der deutschen Corporate Governance-Debatte, in: Wettbewerb in Recht und Praxis (WRP) 2008 (Heft 1), S. 51 - 67 (ISSN 0172-049X).
    • Michael Martinek, Mediaagenturen und Medienrabatte – Medienrabatte zwischen Weiterleitungspflicht und Kommerzialisierbarkeit im Strukturwandel der Mediaagenturen zu Media-Handelsunternehmen, Schriftenreihe Information und Recht Band 68, hrsgb. von Thomas Hoeren et al., Verlag C.H. Beck München 2008, X, 100 Seiten ISBN 978 3 406 57685 0.
  • 2009
    • Michael Martinek: Kommentierung der §§ 383 bis 385 HGB (Begriff und Rechtsstellung des Kommissionärs; Kommissionärspflichten und Erfüllungshaftung; Weisungsbindung des Kommissionärs), in: Hartmut Oetker (Hrgb.), Kommentar zum Handelsgesetzbuch (HGB), Verlag C.H. Beck, München 2009, S. 1729 bis 1761, ISBN 978 3 406 560682.
    • Andreas Bergmann: Kommentierung der §§ 386 bis 406 HGB (Kommissionsvertragsrecht). in: Hartmut Oetker (Hrgb.), Kommentar zum Handelsgesetzbuch (HGB), Verlag C.H. Beck, München 2009, S. 1761 bis 1810, ISBN 978 3 406 560682.
  • 2010
    • Michael Martinek; Das Recht der ungerechtfertigten Bereicherung und der Geschäftsführung ohne Auftrag, in: Eckpfeiler des Zivilrechts, Neubearbeitung 2011, Redaktor: Michael Martinek, Dr. Arthur L. Sellier und Walter de Gruyter Verlag, München und Berlin 2010, ISBN 978-3-8059-1108-5 (gebundene Ausgabe) und ISN 978-3-8059-1109-2 (broschierte Ausgabe), Seiten 897 bis 977.
  • 2011
    • Michael Martinek: Kommentierung der §§ 383 bis 385 HGB (Begriff und Rechtsstellung des Kommissionärs; Kommissionärspflichten und Erfüllungshaftung; Weisungsbindung des Kommissionärs), in: Hartmut Oetker (Hrgb.), Kommentar zum Handelsgesetzbuch (HGB), Verlag C.H. Beck, 2. Aufl. München 2011, S. 1783 bis 1826, ISBN 978 3 406 604 690.
  • 2012
    • Michael Martinek: Das Recht der ungerechtfertigten Bereicherung und der Geschäftsführung ohne Auftrag, in: Eckpfeiler des Zivilrechts 2012/2013, Neubearbeitung, Redaktor: Michael Martinek, Dr. Arthur L. Sellier und Walter de Gruyter Verlag, München und Berlin 2012, ISBN 978-3-8059-1139-9 (gebundene Ausgabe) und ISBN 978-3-8059-1142-9 (broschierte Ausgabe), Seiten 967 bis 1048.
    • Sebastian Omlor: Staudinger-BGB-Kommentierung, §§ 675c – 676c (Zahlungsdiensterecht), Neubearbeitung 2012, Kommentator: Sebastian Omlor, Redaktor: Michael Martinek, X, 521 Seiten (ISBN 978-3-8059-1131-3)
  • 2013
    • Michael Martinek: Kommentierung der §§ 383 bis 385 HGB (Begriff und Rechtsstellung des Kommissionärs; Kommissionärspflichten und Erfüllungshaftung; Weisungsbindung des Kommissionärs), in: Hartmut Oetker (Hrgb.), Kommentar zum Handelsgesetzbuch (HGB), Verlag C.H. Beck, 3. Aufl. München 2013, S. 1774 bis 1817, ISBN 978 3 406 64326 2.
  • 2014
    • Michael Martinek: Das Recht der ungerechtfertigten Bereicherung und der Geschäftsführung ohne Auftrag, in: Eckpfeiler des Zivilrechts 2014/2015, Neubearbeitung, Redaktor: Michael Martinek, Dr. Arthur L. Sellier und Walter de Gruyter Verlag, München und Berlin 2014, ISBN 978-3-8059-1164-1 (broschierte Ausgabe), Seiten 1181 bis 1263.
    • Michael Martinek, Buchbesprechung: Franz Schnauder, Das Recht der Geschäftsbesorgung beim Vertrieb von Kapitalanlagen und Kreditvertragsprodukten, 2013, Mohr Siebeck Tübingen, ISBN 978 3 16 152621 3, XXII und 296 Seiten, in: Zeitschrift für Vertriebsrecht (ZVertriebsR) 2014 (Heft 2), ISSN 2193 5769, S. 130 – 131.
    • Michael Martinek: „Männerarzt“ und „Zahnärztehaus“ – Das Arztwerberecht zwischen ständischem Berufsordnungsrecht und modernem Lauterkeitsrecht, in: jM - juris Die Monatszeitschrift 2014/Heft 12, S. 458 bis 467, ISSN 2197-5345.
    • Michael Martinek: Macht und Recht der Mediaagenturen - Der Streit um die TV-Freispots als Treugut oder Handelsware, in: jM - juris Die Monatszeitschrift 2015/Heft 1, S. 6 bis 14, ISSN 2197-5345.
  • Hanno Dornseifer, Börsentermingeschäfte und Börsentermingeschäftsfähigkeit - Zur börsengesetzlichen Behandlung von finanzwirtschaftlichen Festgeschäften, Options- und Optionsscheingeschäften, Saarbrücker Studien zum Privat- und Wirtschaftsrecht, Band 8, Peter Lang-Verlag, Frankfurt am Main usw. 1999 (zugl. Diss. Saarbrücken 1998).
  • Jörg Hartmann, Juristische und ökonomische Regelungsprobleme des Insiderhandels - eine rechtsvergleichende Darstellung USA - Deutschland", Saarbrücker Studien zum Privat- und Wirtschaftsrecht, Band 11, Peter Lang-Verlag, Frankfurt am Main usw. 1999 (zugl. Diss. Saarbrücken 1999).
  • Dorota Nowak-James, Der Börsenzugang für Anleger in Deutschland und Polen - Eine rechtsvergleichende Untersuchung zum deutschen Finanzkommissionsgeschäft und zum polnischen Brokerauftrag, Saarbrücker Studien zum Privat- und Wirtschaftsrecht, Band 15, Peter Lang-Verlag, Frankfurt am Main usw. 2000 (zugl. Diss. Saarbrücken 1999).
  • Ina Krischek, Wirtschaftsmediation als alternatives Streitbeilegungsverfahren – Gerichtsverfahren, Schiedsverfahren und Mediation im Vergleich, Saarbrücker Studien zum Privat- und Wirtschaftsrecht, Band 52, Peter Lang-Verlag, Frankfurt am Main usw. 2005 (zugl. Diss. Saarbrücken 2004).
  • Oliver Gras, Zahlungszusagen im bargeldlosen Zahlungsverkehr – Bestandsaufnahme, Analyse, Kritik – Eine rechtsdogmatische Untersuchung unter besonderer Berücksichtigung der Einwendungsproblematik, Schriften zum Bürgerlichen Recht Band 352, Verlag Duncker und Humblot, Berlin 2007, zugl. Diss. Saarbrücken 2006
  • Band 64: Marta Maria Leuschner, Das Recht der Schiedsverfahren in Spanien und Deutschland im Vergleich, Logos Verlag, Berlin 2008, zugl. Diss. Saarbrücken 2007
  • Band 66: Christoph Köhler, Lastschriftverfahren in der Insolvenz des Schuldners im Lichte der neueren BGH-Recht-sprechung, Saarbrücker Studien zum Privat- und Wirtschaftsrecht, Band 52, Peter Lang-Verlag, Frankfurt am Main usw., 2010, Band 68, zugl. Diss. Saarbrücken, 2010
  • Bernd Steffen Bertelmann, Das BGB-Zahlungsdienstrecht im Kontext der Single Euro Payments Area – Leitlinien zur richtlinienkonformen Auslegung unter vergleichender Berücksichtigung des britischen und französischen Rechts, Saarbrücker Studien zum Privat- und Wirtschaftsrecht Bd. 74, Peter Lang-Verlag 2011 (zugl. Diss. Saarbrücken 2011).
  • Alexander Kleist, Der Werbeschaltvertrag im Rundfunk – Rechtstatsachen im Spannungsfeld zwischen Vermarktern, Mediaagenturen und werbungtreibender Wirtschaft¸ Shaker Verlag, Aachen 2011 (zugl. Diss. Saarbrücken 2011).
  • Matthias Michael Kappel. Der Grundschuldsicherungsvertrag als Wandlung eines Treuhandverhält-nisses –Ein Beitrag zur Überwindung der Dichotomie von Sicherung und Treuhand, Saarbrücker Studien zum Privat- und Wirtschaftsrecht Bd. 82, Peter Lang-Verlag 2014 (zugl. Diss. Saarbrücken 2013).
  • Martin Kienzler, Die Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung (PartG mbB) als gesetzgeberische Zwischenstation der Liberalisierung des Gesellschaftsrechts der Freien Berufe, 2015 (zugl. Diss. Saarbrücken 2014).
Prof. Dr. Dr. Dr.h.c.mult. Michael Martinek, Priv.-Doz. Dr. Michael Anon, Priv.-Doz. Dr. Sebastian Omlor sowie die vorstehend genannten Doktorandinnen und Doktoranden

Zahl der Wissenschaftler/innen, die in den letzten 24 Monaten auf dem Forschungsgebiet mitgearbeitet haben:

insgesamt: 6 habilitiert: 3 promoviert: 2 graduiert: 1 nicht graduiert: 0
Keine Drittmittel; keine Förderung von dritter Seite außerhalb der Universität, allerdings Doktorandenförderung nach dem Graduiertenförderungsgesetz